Projekt Beschreibung

Diagnostik

Intraorale Kamera

Mit unserer intraoralen Kamera zeigen wir Ihnen Ihre Zähne so wie wir sie sehen können. Die Kamera besitzt ungefähr die Größe einer elektrischen Zahnbürste und kann jeden Winkel Ihres Mundes aufnehmen. Die Bilder werden gleichzeitig auf einen Bildschirm am Behandlungsstuhl übertragen.

Vorteile der intraoralen Kamera
Mit der intraoralen Kamera können Sie Ihre Zähne bzw. Ihr Zahnfleisch aus der Perspektive betrachten, die normalerweise nur wir in Augenschein nehmen können.
Auf diese Weise haben wir die Möglichkeit, Ihnen genau zu erklären, wie wir bei der Behandlung vorgehen und wie Ihr Befund aussieht.

Durch den Einsatz einer speziellen Mundkamera ist es möglich, auch kleinste kariöse Läsionen darzustellen. Wir verwenden die Kamera außerdem, um Zähne langfristig per Bildvergleich zu kontrollieren und frühzeitig Veränderungen erkennen und minimalinvasiv behandeln zu können.

Digitales Röntgen

Diese strahlenärmere Methode ist Standardmethode in unserer Praxis.
Die Röntgentechnik erlaubt Einblicke in die innere Beschaffenheit von Zähnen und Kiefer, die dem bloßem Auge verborgen bleiben. Für das Erkennen des Ausmaßes einer Karies und Entzündungen im Knochen ist sie unverzichtbar.

Durch das digitale Röntgen wird die Strahlenbelastung um bis zu 90 % verringert, somit sind auch mehrere Aufnahmen ohne gesundheitlichen Schaden möglich. Diese strahlenärmere Methode ist Standardmethode in unserer Praxis.

Auch der Aufwand zur Erstellung einer Aufnahme verringert sich erheblich, da auf die Entwicklungsmaschine und die dazu gehörigen umweltbelastenden Chemikalien und Filme verzichtet wird. Bilder können direkt am Computer bearbeitet werden. Vergrößern von ausgewählten Ausschnitten, Kontrast und Helligkeit können beliebig verändert werden, was zu einer verbesserten Diagnostik führt. Am Bildschirm beziehen wir die Aufnahmen sofort mit in die Behandlungsplanung ein, so dass für Sie die Behandlungsschritte verständlicher werden. Schon nach wenigen Minuten können digitalen Röntgenaufnahmen mit dem Patienten gemeinsam besprochen werden. Darüber hinaus sind digitale Röntgenbilder leichter zu archivieren und auch über elektronische Medien zu versenden.